LyD | Mündliche Anhörungen in Beschwerdefällen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LyD | Mündliche Anhörungen in Beschwerdefällen

      LyD | Mündliche Anhörungen in Beschwerdefällen


      Liebe Spielerinnen und Spieler,

      es wurde heute(10.02.2018) kurzfristig ein Meeting mit allen Beschwerdemoderatoren einberufen.
      Ausführlich habe ich(Puma) die Beschwerde-Moderatoren angewiesen, alle Beschwerdefälle zukünftig ausgiebig zu prüfen.
      Dementsprechend wurden zur Verstärkung weitere Teammitglieder in die Beschwerdestelle zugeteilt.

      Aktuelle Problematik:
      Es werden Beschwerden abgewiesen, wenn der Kläger keine ausreichenden Beweise vorlegen kann.
      Am allermeisten besteht diese Problematik, der Beweisbarkeit, bei Fällen von sinnlosem Deathmatch.
      Seitens der Beschwerde-Moderatoren werden keine weiteren Nachprüfungen vorgenommen, wenn der Kläger keine ausreichenden
      Beweise vorlegen kann oder der Beschuldigte die Tat nicht eingesteht.
      Wir möchten zukünftig solche Beschwerdefälle nicht so einfach "abstempeln" und haben große Interesse daran, begangene
      Regelverstöße auch zu ahnden.

      Lösung:
      Beschwerde-Moderatoren sind verpflichtet, eigenständig Ermittlungen vorzunehmen und weitere Beweise, die für oder gegen
      den Beschuldigten sprechen, zu finden. Aus diesem Grund können Beschwerde-Moderatoren nun auch in Beschwerdefällen eine
      mündliche Anhörungen der Streitparteien und Zeugen anordnen. Dadurch werden sich solche komplexere Fälle schneller und einfacher klären.
      Besonders in Fällen von sinnlosem Deathmatch ist es erforderlich, auch die Vorgeschichte zu erörtern, um das Gesamtbild bewerten zu können.

      Fazit: Beschwerde-Moderatoren müssen und werden Beschwerdefälle intensiver prüfen und sie verfolgen.
      Es müssen eigene Ermittlungen und Beweisaufnahmen vom zuständigen Beschwerde-Moderatoren vorgenommen werden, die
      den Beschuldigen be- oder entlasten könnten. Die Schuldhaft lässt sich in mündlichen Anhörungen viel besser bewerten und beurteilen,
      wenn die Streitparteien ausführlich über den Sachverhalt (dazu zählt die Vorgeschichte und das Ende) berichten.



      Gruß
      Puma